Schwarzwurzel

Schwarzwurzel ist ein typisches wohlschmeckendes Wintergemüse, das zwar etwas Mühe bei der Zubereitung macht, durch seinen hervorragenden Geschmack diesen Aufwand aber allemal lohnt! Der hohe Nährwert der Schwarzwurzel ist ähnlich hoch wie der von Erbsen und Bohnen. Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind 78 Prozent Wasser, die Glycoside Inulin, Asparagin, Cholin und Lävulin, Eiweiß, Fett, die Mineralien Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen und Natrium, das Provitamin A und die Vitamine B1, E, und C. Besonders erwähnenswert ist das Glycosid Inulin, das für Diabetiker leicht zu verwerten ist. Verwendung Die Schwarzwurzel ist ein sehr zartes Gemüse, es lässt sich sehr vielfältig verwenden. Im allgemeinen kann man die Schwarzwurzel ähnlich wie Spargel zubereiten. Sie trägt auch den Beinahmen „Spargel des kleinen Mannes“. Vor jeder Zubereitung werden Schwarzwurzeln unter fließendem Wasser mit einer Bürste gesäubert und anschließend mit einem Sparschäler geschält. Meist werden Schwarzwurzeln als Kochgemüse verarbeitet. Man kann sie aber auch roh, gerieben mit etwas Zitronensaft und Mayonnaise als Salat zubereiten. Einen Schwarzwurzelsalat kann man leicht mit etwas grob gehackter Blattpetersilie und einem Hauch geriebenen Meerrettich verfeinern.Tipp :
Das mühsame Schälen der Wurzeln beansprucht Zeit und einige Vorbereitungen. Gummihandschuhe verhindern, dass die Hände beim Schälen verdrecken und die Finger nicht von dem austretenden, klebrigen Milchsaft der Wurzel verkleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.