Kürbis

Mit warmen Farben und den ersten fröstligen Nächten leitet der Herbst die kalte Jahreszeit ein. Die letzten Gemüse des Jahres werden geerntet – Kohl, Knollen-, Wurzel- und Rübengemüse und nicht zu vergessen die farbenprächtigen Kürbisse.

Wind und Regen draußen machen Lust auf warme Mahlzeiten, die nun auch wieder opulenter und üppiger ausfallen als in der sommerlichen leichten Küche. Gemüse stehen dabei ganz oben auf dem Speiseplan. Ihre zahlreichen Vital- und Nährstoffe sind in den kalten Monaten die idealen Partner der Gesundheit.

Im August beginnt die Ernte der Kürbisse, die den Herbst bis in den November hinein begleitet. Erstaunlicherweise gehört die Kürbisernte in Europa seit über 450 Jahren zum Herbst. Leichter als Kartoffeln, Mais und Tomaten fanden Kürbisgewächse den Weg aus der weiten Neuen Welt in die Gärten der alten – als attraktiver Gartenschmuck aber auch als beliebtes Gemüse, mit einem ausgewogenen Vitamin- und Mineralstoffgehalt.

In Deutschland fristet der Kürbis ein noch recht bescheidenes – meist süß-saures – Dasein. In Frankreich und Italien aber findet man viele Rezepte und Zubereitungen, nicht nur des Fruchtfleisches sondern auch der Blüten. Pikant gefüllt mit Schalotten, Knoblauch, Kürbis- und Lammhackfleisch werden sie zugedeckt im Backofen gegart. Die Kerne sind geröstet und gesalzen beliebte Knabbereien.

Kürbis mit seinen zahlreichen Vital- und Nährstoffe ist in den kalten Monaten der idealen Partner der Gesundheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.