Herbst- und Wintergemüse

Hier ein Hinweis zum Vitamin- und Nährstoffgehalt unserer heimischen Herbst- und Wintergemüse:
Auch die „echten“ Wintergemüse, die im Herbst und Winter noch frisch vom Feld kommen, weisen beachtliche Mengen an gesunden Inhaltsstoffen auf. So ist z.B. der Eisengehalt von Grünkohl oder Feldsalat höher als der von Schweinefleisch,
100 g Rosenkohl enthalten genug Vitamin C für zwei Tage. Unschlagbar sind Kohlgemüse vor allem, was den Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen angeht. „Vor allem Carotinoide und Glucosinolate sind in großen Mengen enthalten. Sie wirken als Antioxidantien und können zur Vorbeugung von Krebserkrankungen beitragen“, erläutert Ernährungsberaterin Stefanie Ludes.
Eine unangenehme Eigenschaft von Kohlgemüse ist, dass es Blähungen hervorrufen kann. Dem kann durch das Mitkochen von etwas Kümmel entgegengewirkt werden. Wer Kümmelkörner nicht mag, verwendet eine Prise gemahlenen Kümmel. So kann jeder ohne unliebsame Nebenwirkungen von den Vorteilen dieser Gemüsearten profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.