Kürbis

Risotto von Kürbis und Graupen

1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen
ca 500 g Hokkaido-Kürbis
1 l Gemüsebrühe
2 EL Butter oder Öl
250 g Perlgraupen aus Weizen oder Gerste (alternativ auch Perlemmer, Perldinkel, Perlgarupen von Chiemgaukorn)
100 ml trockener Weißwein
2 Lorbeerblätter
5 Salbeiblätter, Salz, Pfeffer, etwas Muskatnuss
150 g Blauschimmelkäse (z.B. Gorgonzola) oder Parmesan

Zubereitung
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Kürbis waschen, trocknen, die Kerne herauslösen und das Fleisch würfeln. Gemüsebrühe aufkochen.Dann Zwiebel und Knoblauch in Butter farblos anschwitzen. Graupen unterrühren, bis sie ganz von der Butter überzogen sind. Mit Weißwein (oder Gemüsebrühe mit Zitronensaft) ablöschen. Lorbeer und 500 ml Gemüsebrühe dazugießen, aufkochen. 10 Minuten köcheln lassen.
Kürbisstücke und restliche Gemüsebrühe dazugeben und das Risotto weitere ca. 10 Minuten köcheln lassen. Nach insgesamt ca. 20 Minuten sind Graupen und Kürbis gar.
Inzwischen Salbei in Streifen schneiden. Risotto mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Lorbeerblätter herausnehmen. 50 g Käse in Stückchen schneiden und mit dem Salbei unterrühren, bis der Käse geschmolzen ist. Das Risotto auf Teller verteilen und je eine Scheibe Blauschimmelkäse darauf geben.


Hokkaido-Schupfnudeln

1 Kürbis (Hokkaido)
200 g Mehl nach Wahl
Margarine oder Butter zum Braten
Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung
Den Kürbis halbieren und entkernen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C so lange backen, bis der Schnittrand leicht anschwärzt.
Nach dem Abkühlen mit der Hand fein zerdrücken und mit Mehl, Salz und reichlich Muskat zu einem ziemlich festen Teig verkneten. Dieser sollte wenigstens zwei bis drei Stunden fest in Folie eingewickelt im Kühlschrank ruhen.
Aus dem Teig etwa kleinfingerdicke 7 bis 8cm lange, an den Enden zugespitzte Schupfnudeln formen. Diese in sprudelnd kochendem Salzwasser so lange kochen, bis sie an die Oberfläche kommen. Herausholen und abschrecken. Nach Belieben gekühlt bis zur Verarbeitung lagern.
Zum Essen in reichlich heißer Butter anbraten und heiß servieren.


Kürbis-Linsen-Lasagne

200gr Belugalinsen
Lauch, Sellerie, Karotte und Zwiebel, Knoblauch
1 Tomatenmark
1 TL Senf
600 m Gemüsebrühe
Pfeffer, Salz, Majoran, Balsamico-Essig, Honig
1 Kartoffel
500 g Kürbis Hokkaido oder Butternut, geputzt
300 ml Sahne, Butter oder Margarine, Käse zum überbacken
Lasagneplatten (ohne Vorkochen)

Zubereitung
Die Gemüse klein würfeln und in Öl andünsten. Linsen dazu und das Tomatenmark. Mit Brühe auffüllen und eine Knoblauchzehe, Senf und Gewürze zugeben. 20 bis 30 Minuten köcheln, bis die Linsen gar sind, aber noch etwas Biss haben. Evt. mit etwas Brühe auffüllen. Mit geriebener Kartoffel binden. Noch mal aufkochen und mit dem Essig abschmecken.
Zwiebel und 2 Knoblauchzehen in Öl ohne Farbe anschwitzen. Kürbis in ca 1 cm Würfel schneiden oder über den Gemüsehobel fein Stifteln (grob raspeln geht auch) und drei Viertel davon zugeben. Unter rühren braten, nach ein paar Minuten mit dem Honig glasieren und mit dem Essig ablöschen, salzen und pfeffern. Jetzt erst den restlichen Kürbis zugeben (damit dieser Teil später noch Biss hat). Die Sahne zugeben und köcheln, bis eine leicht cremige Masse entsteht. Etwas Kürbismasse in eine Form geben, eine Lage Lasagneblätter, Linsen, Lasagneblätter, Kürbis, Lasagneblätter, Linsen, Lasgneblätter, Kürbis. Auf die untere und mittlere Kübisschicht etwas geriebenen Käse geben, auf die obere viel und ein paar Butterflöckchen. Jede Lage (auch die Linsen) gut pfeffern. Bei 200 Grad im Ofen etwa 35-40 Minuten backen.


Kürbis-Linsen-Curry

1 Kürbis Hokkaido, ca. 1,5 kg
250gr rote Linsen
3 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, eine kleine Möhre, etwas Lauch
500 ml Gemüsebrühe und wer mag etwas Kokosmilch
Öl, Salz, Pfeffer, Curry (mild oder scharf)
1 Stück Ingwer, ca. 1 cm, eine Hand voll Rosinen

Zubereitung
Kürbis entkernen und in Würfel schneiden (beim Hokkaido kann man die Schale mitessen). Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken. Ingwer schälen und sehr fein hacken. Möhren und Lauch klein schneiden.
Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer in heißem Öl anbraten, Möhren und Lauch zugeben, dann Currypulver und 1 TeelöffelTomatenmark zugeben und kurz mitrösten. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Kürbiswürfel, Linsen und Rosinen zugeben und so lange köcheln, bis der Kürbis und auch die Linsen weich sind (ca. 15 Minuten). Am Ende der Kochzeit ggf. nachsalzen und Pfeffern. Mit einem Kartoffelstampfer teilweise zerdrücken, so dass eine sämige Konsistenz entsteht oder einfach etwas Kokosmilch zugeben. Wer mag kann die letzten 2 Minuten auch noch eine kleingeschnittene Banane dazugeben.
Dieses Curry ist eine hervorragende Beilage zu Fischgerichten.
Dazu passt Reis.


Kürbis Desert
Zutaten für 4 Personen
1 kg Kürbis Hokkaido
100 g Honig
Butter oder Margarine
Zimt und Zucker
Kürbiskernöl
Vanilleeis

Zubereitung
Man schneidet den Kürbis in Würfel und gibt diese in eine feuerfeste Form. Dann den Honig und Butter/Margarinr darüber geben und im vorgeheizten Ofen bei ba 200°C für 20 Minuten backen.
Zum Schluss Zimt-Zucker drüber streuen.
Man kann es warm sowie kalt servieren und sehr lecker schmeckt der Kürbis mit einer Kugel Vanilleeis und einem guten Schuss Kürbiskernöl darüber!


Sahniger Ofenkürbis
Zutaten für 4 Personen
1,5 Kg Hokkaido-Kürbis
1 TL, gehäuft Koriander, zerstoßen
1 Chilischote, getrocknet, zerkrümelt
Thymian, die Blätter abgezupft
Salz
Pfeffer, aus der Mühle
Olivenöl
Muskat
250 g Sahne
½ Glas Weißwein
2 Handvoll Parmesan, frisch gerieben oder 200gr Bergkäse

Zubereitung
Den Backofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen.
Den Kürbis schälen, entkernen und in 2 cm breite Streifen schneiden. In einer Schüssel mit Koriandersamen, Chilischoten, Thymian, Salz, Pfeffer und einem guten Schuss Olivenöl vermischen. Anschließend in eine Gratinform schichten, so das alles gut verteilt ist. Die Größe der Gratinform hängt von der Kürbismenge ab. Die Form mit einem nassen Bogen Backpapier oder Alufolie abdecken und ca. 25-30 min backen, bis der Kürbis etwas weich ist.
In der Zeit ordentlich Muskat in die Sahne reiben und mit dem Wein, Salz, Pfeffer und der Hälfte des Parmesan vermengen. Die Ofenform abdecken, die Sahnemischung über den Kürbis gießen und mit dem restlichen Käse bestreuen. Nochmals 10 min backen, bis es schön blubbert und der Käse gut gebräunt ist. Schmeckt auch super mit einer Mischung aus Kürbis und Möhren.


Orientalischer Kürbis vom Blech
Zutaten für 4 Personen
1 Hokkaido-Kürbis
2 Zimtstangen
Fenchelsamen
4 Stück Sternanis
Ingwer
2 Nelken
Kardamom
Knoblauch
eine Zwiebel
2 Orangen
Olivenöl
Salz
PfefferButter oder Margarine
Honig
3 Chillichoten

Zubereitung
Kürbis von den Kernen befreien und in 3cm breite Spalten schneiden. Auf einem höheren Backblech verteilen. Orangenschalen abreiben, Orangen auspressen. Jetzt den Kürbis mit den Gewürzen, Knoblauch, grob geschnittene Zwiebel bestreuen. Chilli dazugeben, salzen und Pfeffern. Orangensaft und –abrieb, sowie Honig darübergeben und zum Schluß mit Olivenöl übergießen. Bei ca 200 Grad 20-30 Minuten in den Ofen geben. Ab und an mal wenden. Der Kürbis sollte leicht angebräunt und nicht zu weich sein. Zum Schluß Butter- oder Margarineflocken darüber geben! Der Kürbis kann warm oder kalt gegessen werden. Passt hervorragend zu Grillfleich, Wild und Fisch, aber auch gut zu Reis, Bulgur, Linsen oder Couscous.


Kürbis-Rohkost
Zutaten für 4 Personen
600 g Hokkaido-Kürbis mit Schale
4 Karotten
1 Apfel, säuerlich
1 Stück Meerrettichwurzel
100 g Sultaninen
60 g Pistazienkerne
Salz weißer Pfeffer aus der Mühle,
Cayennepfeffer
Saft von einer Zitrone
Apfelsaft
Sonnenblumenöl

Zubereitung
Kürbis, Karotten und Apfel putzen und schälen und auf der Gemüsereibe raspeln und vermischen. Die Meerrettichwurzel schälen und fein reiben, ungefähr 2 EL. Die Sultaninen heiß brühen und gut abtropfen lassen und alle Salatzutaten miteinander vermischen. Pfeffer, 1/2 TL Salz, Cayennepfeffer, Zitronen- und Apfelsaft verrühren, bis sich das Salz gelöst hat, das Öl unterschlagen und die Marinade gründlich mit dem Salat mischen. Vegetarische Kürbis – Rohkost – Zu diesem Salat können Sie Kürbiskernöl seperat servieren, so daß sich jeder nach Belieben selbst davon nehmen kann.



Kürbis – Gnocchi
Zutaten für 3 Personen
300g Kartoffel(n), mehlig kochende
350g Kürbisfleisch
Wasser (Salzwasser)
200g Mehl
1 Eigelb
Salz
Muskat
50g Butter
etwas Salbei, einige frische Blätter
80g Parmesan
1 EL Wasser
Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung
300 g Kürbis würfeln und in Salzwasser weich kochen. Anschließend durch ein Sieb abgießen, auskühlen lassen. Den abgekühlten Kürbis in ein Küchentuch legen, gut auspressen und das Kürbisfleisch zu einem Püree mixen. Die Kartoffeln ebenfalls in Salzwasser weichkochen. Danach schälen und durch die Kartoffelpresse drücken.

Nun die passierten Kartoffeln und das Kürbispüree mischen und mit Mehl, Eigelb, Salz und Muskat zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Arbeitsfläche bemehlen und Rollen von 1 bis 1,5 cm Durchmesser formen.

Nun die Rollen in ca. 1 cm dicke Stücke trennen und Gnocchi daraus formen. Die Gnocchi in Salzwasser etwa 4 – 5 Minuten köcheln lassen, mit dem Schaumlöffel herausheben und kurz abtropfen lassen.

Inzwischen die restlichen 50 g Kürbisfleisch in kleine Würfel schneiden (ca. 1/2 cm), in einer kleinen Pfanne in etwas Butter anbraten, salzen und 1 bis 2 EL Wasser angießen. Nun die Kürbiswürfel weich dünsten lassen.Das Backrohr vorheizen (100°C).

In einer Pfanne die Butter schmelzen und den Salbei dazugeben. Nun die Gnocchi in der Salbeibutter schwenken, die angebratenen Kürbiswürfel darunter mischen, mit Parmesan bestreuen und im vorgeheizten Backrohr so lange gratinieren, bis der Käse leicht zu rinnen beginnt. Danach sofort servieren und nochmals mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen.


Kürbisrahmsuppe
Zutaten für 4 Personen
800g Kürbis Hokkaido
Butter
Wasse
Salz und Pfeffer
Muskat
4El Creme fraiche
1 Bund Dill

Zubereitung
Kürbis aufschneiden, Faserteile auskratzen und Kürbis würfeln. Butter erhitzen, Kürbiswürfel dazugeben und mit wenig Wasser weich dünsten. Mit dem Kartoffelstampfer zum Püree zerdrücken. Mit Wasser bis zur gewünschten Suppenstärke aufgießen. Ein wenig köcheln lassen. Salzen und pfeffern und mit Muskat abschmecken. Mit Dill und Creme fraiche verfeinern.


Kürbisgemüse
Zutaten
500g Kürbis
2 TL Salz
3 EL Butter
2 Zwiebeln
1 EL Tomatenmark
250ml saure Sahne
1/2 EL Mehl
Kümmel
Pfeffer
Dill
Wasser

Zubereitung
Den Kürbis schälen und nudelig schneiden. Mit einem Teil des Salzes einsalzen und stehen lassen. Zwiebeln schälen, fein hacken und in Butter andünsten. Kürbis gut ausdrücken und den Zwiebeln beigeben. Das Tomatenmark einrühren, abschmecken und mit Salz, Pfeffer, Kümmel, Dill, saure Sahne, mit etwas Wasser und dem Mehl verrühren, bis es schön glatt ist, und dem Kürbis beigeben. Auf kleiner Flamme weich dünsten. Evtl. nachwürzen.


Kürbis frites
Zutaten für 4 Personen
1kg Kürbis von der mehligen Sorte
150ml Milch
100g Weizenmehl
1/2 TL Kräutersalz
Pfeffer
1 Zehe Knoblauch (fein gehackt)
1 EL Schnittlauch
1 Liter Olivenöl

Zubereitung
Den Kürbis schneiden, wie Pommes frites in Stäbchen. Mehl, Kräutersalz, Pfeffer in einer Schüssel gut vermischen. Die Kürbisstäbchen in Milch oder Sahne wenden, dann in das gemischte Mehl geben und gut durchschütteln. Sodass die Stäbchen gut mit der Mehlmischung überzogen sind. Das Kilo Kürbisstäbchen in 3 Portionen frittieren, gut abtropfen lassen auf dem Küchenpapier. In eine Schüssel geben und warm halten. Vor dem Servieren mit dem Schnittlauch und dem Knoblauch bestreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.