Partner

Chiemgaukorn

Der Hof liegt im Chiemgau mit Blick auf die Alpen. Seit 40 Jahren wird hier Ackerbau betrieben. Die heutigen Betriebsleiter Stefan Schmutz und Julia Reimann stellten den Hof im Jahr 2005 auf ökologischen Landbau um und produzieren nun nach den Richtlinien des Bio-Anbauverbands Naturland.

Unsere kontrollierten Bioprodukte verkaufen wir unter der Marke Chiemgaukorn. Unser Interesse liegt dabei im Anbau und Vermarktung von alten Kulturpflanzen wie dem Leindotter, aus dem wertvolles Speiseöl gewonnen wird, Lein, Urdinkel, Lichtkornroggen, Linsen, Buchweizen, Braunhirse, Hafer, Einkorn und Emmer. Außerdem bauen wir noch Weizen und Roggen und ein paar andere Getreidearten an sowie Kleegras und Leguminosen. Wir bieten Ihnen eine Fülle feiner Lebensmittel für den täglichen Bedarf an. Darunter ganze Körner, unterschiedlich fein gemahlene Mehle, Grieß und andere Getreideprodukte. Außerdem haben wir das köstliche und gesunde Leindotteröl. Unsere Dinkelprodukte sind alle aus dem Urdinkel, einer alten Sorte, die nicht mit Weizen eingekreuzt wurde und somit für sensible Menschen besser verträglich ist. Unserem Mehl merkt man die Handwerkskunst an, die dahinter steckt. Kleine Mengen werden in einer regionalen Mühle vermahlen, und zwar auf historischen Walzenstühlen, die es ermöglichen, dass das Mahlgut nicht so stark erhitzt wird und somit seine besonders feine und – wie der Müller sagt, „wollige“ Beschaffenheit bekommt.


Laden im Thal

Bioland Betrieb Henri Förtsch
„Gärtnerhof Halmberg und Laden im Thal“
Familie Förtsch
Thal 4
83564 Soyen
Tel: 0 80 71 / 5 11 85
Fax: 0 80 71 / 95323
email: Laden-im-Thal@t-online.de

Öffnungszeiten Laden:
Montag- Freitag 9:00 – 19:00 Uhr
Samstag 9:00 – 13:00 Uhr

Die Bioland Gärtnerei Halmberg bietet saisonales Gemüse aus Soyen bei Wasserburg. Im sehr schönen angrenzenden Laden vertreibt die Familie Förtsch das komplettes Naturkost-Sortiment, sowie Obst und Gemüse. Ein schöner Spielplatz sowie ein Bistro sind ebenfalls vorhanden.
Henri Förtsch gründete 1990 mit einem Schreiner und einem Landwirt auf dessen Hofstelle eine Kooperative mit dem Ziel, den Raum Wasserburg mit Biogemüse zu versorgen. 3.000 qm gutes Ackerland, ein gebrauchtes Folienhaus, ein provisorisch beheizbares Gewächshaus für die Jungpflanzenanzucht und viel Handarbeit gehörten zu unserem Anfangskapital. 2 Jahre später konnten die Verbrauchergemeinschaft Tagwerk sowie der Chiemgauer Naturkosthandel erstmals mit Bioland-Ware versorgt werden.
Die Bioland Gärtnerei Halmberg ist, neben der Bioland Gärtnerei der Lebenshilfe in Großornach und der Bioland Gärtnerei Dandl in Sondermoning, einer der regionalen Hauptlieferanten für die Chiemgau-Kiste. In der Saison können fast 90% des Gemüsebedarfs der ChiKi durch diese drei Gärtnereien gedeckt werden.
Die Gärtnerei Halmberg baut auf 5 ha Freilandflächen und ca 0,5 ha Glas- und Foliengewächshäusern unter anderem an:
diverse Salatsorten, viele verschiedene Sorten Tomaten, Paprika und Gurken, Auberginen, Kräuter, Kürbis, Zucchini, Mais, Bohnen, Wirsing, Weiß- und Rotkraut, Rosenkohl, Brokkoli, Fenchel, Spinat, Blumenkohl Karotten, Pastinaken, Rote Bete, Artischocken …und vieles mehr!


Cafe Bistro

Im Herbst 2005 eröffnete die Lebenshilfe Traunstein e.V. in unmittelbarer Nähe zum Wohnheim und Lebenshilfe-Laden das Café Bistro Intreff. Ein Team aus Menschen mit und ohne Behinderung bewirtet dort die Gäste. Mittlerweile ist das Café Anziehungspunkt für viele Gäste: ob zum gemütlichen Frühstück, abwechslungsreichen Mittagessen oder zum gemütlichen Kaffeeplausch.

Café Bistro Intreff
Leonrodstraße 4a
83278 Traunstein
Tel. 08 61 / 708 71 26
Fax 08 61 / 708 71 29
email: laden@lebenshilfe-traunstein.de
www.lebenshilfe-traunstein.de

Öffnungszeiten
Montag: 10.00 – 14.00 Uhr
Dienstag – Donnerstag: 10.00 – 17.30 Uhr
Freitag: Ruhetag
Samstag: 10.00 – 17.30 Uhr
Sonntag: 13.30 – 17.30 Uhr


Bioland

Bioland-Gärtnerei Großornach-
wer wir sind und was wir machen.

Seit dem Jahr 2000 ist die Gärtnerei Großornach (Obing), eine Außenstelle der Chiemgau-Lebenshilfe-Werkstätten in Traunreut dem Bioland-Verband für ökologischen Anbau angeschlossen.

Ein Team, bestehend aus zur zeit drei gärtnerischen und pädagogischen Fachkräften, sieben Menschen mit Behinderung, einer Auszubildenden und einer wechselnden Anzahl verschiedenster Berufspraktikanten bewirtschaftet in Großornach 10 ha Freiland und 1000m² Gewächshausfläche.

Viele unserer ökologisch erzeugten Produkte wie Tomaten, Gurken oder Auberginen aus den Häusern, Salate, Fenchel, Lauch oder Sellerie, kultiviert auf unseren Freiflächen gelangen über die Chikikiste zum Kunden und zur Kundin.

Darüber hinaus bieten wir alle Gemüsearten auch als Jungpflanzen sowie ein kleines aber feines Sortiment an Beet-und Balkonblumen zum Kauf direkt vor Ort. Eine bunte Palette an Kräutern im Topf runden unser Angebot ab.

Ein ganz besonderes Ereignis bietet unser alljährliches Hoffest im Mai. Kulinarische und musikalische Genüsse machen das Fest für alle Besucher zu einem lohnenswerten Ausflugsziel; ob jung oder älter, für alle ist etwas geboten wie beispielsweise Kutschfahrten oder Führungen durch den Betrieb.

Die in der Gärtnerei beschäftigten Menschen mit Behinderung arbeiten dort bereits seit vielen Jahren mit nach wie vor großer Begeisterung für die nicht immer einfache und bequeme Arbeit bei Wind und Wetter; das Erleben des Wachsens, Gedeihens und Erntens unserer Produkte und deren erfolgreiche Vermarktung machen die Arbeit in der Gärtnerei zu einem immer wieder neu erfahrbaren Erfolgserlebnis mit einer intensiven Bindung an das Geschehen vor Ort.


Lebenshilfe Laden

Die Lebenshilfe Traunstein e.V. betreibt seit 1999 in der Leonrodstraße 4a in Traunstein den Lebenshilfe-Laden. Auf einer Fläche von 75 qm finden Sie ein reichhaltiges Angebot an qualitativ hochwertigen Artikeln, die kaum Wünsche offen lassen: Material, kindgerechte Gestaltung, hoher ästhetischer Wert und der Preis alles „passt“.
Und das Eindrucksvollste ist, alle Produkte werden von Menschen mit Behinderung in Werkstätten (regional bzw. bundesweit) hergestellt.
In unserem Sortiment finden unter anderem: Gartenmöbel, Holzspielzeug, Spiele, Büroartikel, Wein und Kerzen.

Lebenshilfe-Laden
Leonrodstraße 4a
83278 Traunstein
Tel. 08 61 / 708 71 25
Fax 08 61 / 708 71 29
email: laden@lebenshilfe-traunstein.de
www.lebenshilfe-traunstein.de

Öffnungszeiten
Montag – Freitag: 9.00 – 13.00 und 14.00 – 18.00 Uhr
Samstag: 9.00 – 12.30 Uhr


slow food
slow food
SLOW FOOD

  • ist eine weltweite Vereinigung von bewussten Genießern und mündigen Konsumenten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Kultur des Essens und Trinkens zu pflegen und lebendig zu halten.
  • fördert eine verantwortliche Landwirtschaft und Fischerei, eine artgerechte Viehzucht, das traditionelle Lebensmittelhandwerk und die Bewahrung der regionalen Geschmacksvielfalt.
  • bringt Produzenten, Händler und Verbraucher miteinander in Kontakt, vermittelt Wissen über die Qualität von Nahrungsmitteln und macht so den Ernährungsmarkt transparent.
  • ist eine Non-Profit-Organisation.

http://www.slowfood.de


Biohof Achleitner

CHIEMGAUER NATURFLEISCH GMBH

Natürliche, handwerkliche Qualität ohne künstliche Zusätze, so lautet das Credo bei Chiemgauer Naturfleisch GmbH. Seit 1991 versorgt das Unternehmen aus Südostbayern Bioläden deutschlandweit mit einem breiten Sortiment an Fleisch von Rind, Schwein, Lamm und Geflügel, wohlschmeckenden Würsten und Wurstwaren, würzigen Salamis und zarten Schinken. Aus den Tieren der Bio-Bauern, die auf den Öko-Höfen Südostbayerns nach strengen Richtlinien der deutschen Anbauverbände großgezogen werden, entstehen in handwerklicher Meistertradition hervorragende Spezialitäten – in unverfälschter, natürlicher Qualität. Der Weg vom Bauernhof über die Verarbeitung, Verpackung und Verteilung aus einer Hand ist die Aufgabe von Chiemgauer Naturfleisch. Die Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln aus der Region, die gesund sind und wirklich gut schmecken, wurde auch mit dem Biokreis-Preis „Regional & Fair“ ausgezeichnet. Der kritische Verbraucher erkennt deutlich den Wert und Nutzen dieser Produkte. Und der regionalen Bio-Landwirtschaft bieten sich damit Entwicklungsmöglichkeiten in eine nachhaltige Zukunft.“

„Durch natürliche Qualität und ohne künstliche Zusätze entstehen mit handwerklicher Meistertradition hervorragende Spezialitäten. Für ein breites Sortiment an Fleisch vom Rind, Schwein, Lamm und Geflügel, wohlschmeckenden Würsten und Wurstwaren, würzigen Salamis und zarten Schinken – in unverfälschter Qualität.“

Chiemgauer Naturfleisch GmbH
Hagenau 13
83308 Trostberg
Tel: +49 (0) 8621 6492-20
Fax: +49 (0) 8621 6492-21
Web: www.chiemgauer-naturfleisch.de
E-Mail: info@c-nf.de


Biohof Achleitner

BIOHOF ACHLEITNER

IHREN WURZELN TREU
Ilse und Günter Achleitner wissen, welche Verantwortung Biobauern für die ihnen anvertraute Erde haben. Deshalb wird am Biohof Achleitner inmitten des fruchtbaren Eferdinger Beckens ausschließlich höchste Bio-Qualität angebaut – von Salaten und Kohlgemüse bis hin zu Frucht- und Wurzelgemüse. Begonnen hat alles 1990 am Bauernhof in Unterschaden/Eferding, als Günter und Ilse Achleitner den Hof auf biologische Landwirtschaft umstellten. Als Spezialist für Bio-Obst und -Gemüse vermarktet der Biohof Achleitner auch die Produkte zahlreicher Bio-Bauern aus dem In- und Ausland. Eine gemeinsame Anbauplanung und strenge Kontrollen (LACON, BNN Monitoring) sichern ein umfangreiches Sortiment in bester Qualität und Frische.

„Nachhaltiges Handeln endet nicht am Feldrand, es ist eine  Philosophie“, erklären Ilse und Günter Achleitner. Deshalb legen wir Wert auf die Aufrechterhaltung kleiner landwirtschaftlicher Strukturen und die Zusammenarbeit mit zahlreichen Bio-Bauern in unserer Region.

Mittlerweile ist der Biohof Achleitner ein innovativer Betrieb mit rund 80 Mitarbeitern und folgenden vier Geschäftsbereichen:

  • Mit der Biokiste bekommen bereits über 5.000 Privatkunden frisches Bio-Obst und -Gemüse direkt vor die Haustür.
  • Im Bio-Frischmarkt in Eferding reicht die Produktvielfalt von frischem Obst und Gemüse, Brotspezialitäten regionaler Anbieter bis hin zu einer reichhaltigen Feinkosttheke.
  • Im Bio-Kulinarium in Eferding können Sie frisch zubereitete, schmackhafte Bio-Gerichte in gemütlichem Ambiente genießen.
  • Der Großhandel liefert Bio-Obst und -Gemüse an Großküchen, Gastronomie, Krankenhäuser, andere Biokistenbetriebe etc.

Achleitner Biohof GmbH
Unterm Regenbogen 1
A-4070 Eferding
Tel.: +43 7272 4859-40
Fax.: +43 7272 4859-41
achleitner@biohof.at
www.biohof.at


Stumhofer
STUMHOFER Der Chiemseebäcker
Hauptstraße 27
83339 Chieming
Tel. +49 (0)8664 – 310
Fax – 317

www.stumhofer.de

Die Bäckerei Stumhofer ist Lieferant unseres tagesfrischen Bioland-Brotes!


Chiemgauer Naturkosthandel

Die Chiemgauer Naturkosthandel GmbH ist regionaler Großhändler mit einem gut sortierten Naturkostsortiment. Sie beliefert die Chiemgau-Kiste mit Trockenprodukten, Milch und Eier.

Chiemgauer Naturkosthandel GmbH
Gmein 1-2
83567 Unterreit-Grünthal


Gaertnerei Dangl Sondermoning

BIOLAND-GÄRTNEREI HANS DANDL

Unser landwirtschaftlich-gärtnerischer Betrieb liegt in Sondermoning am Ostufer des Chiemsees, im Zentrum des Chiemgaus. Als Bio-Pionier stellte ich schon 1984 den Bauernhof auf biologisch-organische Wirtschaftsweise um und sind seit 1986 Bioland-Betrieb. Der Anbau der Kulturen geschieht auf ca. 22 ha Feldern und Wiesen, sowie in 2 Produktions-Gewächshäusern mit ca. 700 qm Fläche. Schwerpunkt ist der Gemüse- und Kartoffelanbau mit jeweils vielen verschiedenen Arten und Sorten. Daneben bauen wir noch Speise- und Futtergetreide, Erbsen mit Leindotter, Ackerbohnen und Kleegras an. Zudem betreiben wir ein 6500 qm großes Blumenfeld zur Selbstpflücke, sowie einen vollsortimentierten Bioladen.

Meine „Steckenpferde“ sind die Produktion von sehr gut schmeckenden Tomaten und Gurken, sowie die Erzeugung von gaumenerfreuenden Kartoffeln verschiedenster Kocheigenschaft.

Warum BIO für mich ?

  • keine Chemie auf Feldern, Lebensmitteln und in Tieren und Menschen
  • kein weiterer, ruinöser internationalisierter Verdrängungswettbewerb
  • keine irrsinnigen Transporte quer durch Europa
  • lokaler Anbau ist Sicherheit und Transparenz für die Kunden
  • mehr Vielfalt in Sorten und Geschmack der Produkte
  • mehr Verantwortung der Zukunftsgenerationen über

„Wenn wir unsere Produkte in der näheren Region verkaufen können, bekommen wir immer Rückmeldungen (feedbacks) von Kunden, im Gegensatz zum anonymen Verkauf an Großhändler. Wir versuchen dann es so weiter zu machen, oder es zu verbessern.“


Hans Glueck

BIOHOF HANS GLÜCK

Seit 30 Jahren bin ich BIOBAUER aus Überzeugung und Leidenschaft. Meinen Hof bewirtschafte ich nach den Richtlinien des Biokreis.

Meine philosophie lautet „VIELFALT statt EINFALT“ d. h. eine Mutterkuhherde mit eigenem Zuchtstier „EDI“, ca. 6-8 Mastschweine von meiner Zuchtsau „NAOMI“, ca. 40 Hühner und ein paar Kamerunschafe.
Die Tiere haben ganzjährig Zugang ins Freie und bekommen ausschliesslich Futter das auf meinen Feldern und Wiesen wächst.

Auf den Feldern wächst Dinkel, Weizen, Roggen und ein Gemenge aus Hafer, Gerste und Erbsen für die Schweine.

Kartoffel sind ein weiterer Baustein in meiner abwechslungsreichen Fruchtfolge mit einer Auswahl von 10-15 verschiedenen Sorten (Dita, Linda, Agria, Princess, Solist, Augusta, Bamberger Hörnchen, blauer Schwede u.s.w.

Der Gemüseanbau mit saisonalen Produkten wie Salate, Broccoli, Mangold etc. Und Lagergemüse wie Gelbe Rüben, Zwiebel, Kraut, Lauch usw. rundet meine Vielfalt ab.

Mein Betrieb wird jährlich von der Kontrollstelle Lacon in Passau und vom Biokreis Kontrolliert.
Der Verkauf erfolgt hauptsächlich über meinen Hofladen und über die Chiemgau-Kiste.

BIOHOF HANS GLUECK
Grassach 15
84529 Tittmoning
Telefon 08683/932
Fax 08683/891573
www.bio-glueck.de


bantam!

BANTAM – für eine gentechnikfreie Artenvielfalt!
Alle reden von der Agro-Gentechnik. Wir sagen: BANTAM und bauen samenfesten Zuckermais an. Weil er köstlich schmeckt, am allerbesten frisch aus dem eigenen Garten. Aber auch, um ein praktisches und lebendiges Zeichen gegen den Anbau von gentechnisch verändertem Mais zu setzen. Die Umwelt- und Gesundheitsrisiken der Agro-Gentechnik sind uns zu hoch. Die Ziele der gentechnischen Manipulation (Insektengiftigkeit, Pestizidresistenz) lehnen wir ab. Die Bedrohung der Artenvielfalt und die weltweite Monopolisierung des Saatguts in den Händen weniger Agrar-Multis halten wir für gefährlich. Wo Gentechnik wächst, gerät die gentechnikfreie Landwirtschaft unter Druck und letztlich unter die Räder. Deshalb sagen wir BANTAM, bevor es zu spät ist. Wo Bantam steht wächst keine Gentechnik. Deshalb wollen wir den Anbau von samenfesten Maissorten in ganz Deutschland fördern und zu einer Tradition machen, an der auch da neue Gentechnikgesetz und seine Verordnungen sich orientieren müssen. Wer gentechnikfreien Maissorten wie den „Golden Bantam“ anbaut, muß über den Anbau von Gentechnikmais in seiner Nachbarschaft genau informiert werden und muß vor gentechnisch verändertem Pollen geschützt werden, besonders dann, wenn aus der Ernte neues Saatgut gewonnen und vermehrt werden soll. Machen auch Sie Ihren Garten zur gentechnikfreien Zone, die wir gemeinsam verteidigen. Machen Sie mit bei unserem „Zwergenaufstand“, mit dem wir die „Gentechnik-Riesen“ das Fürchten lehren.
Für weitere Informationen, Nachfragen und Anregungen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.
Mit den besten Grüßen
Volker Gehrmann und das Bantam-Team

Zukunftsstiftung Landwirtschaft / Save Our Seeds
Marienstraße 19-20
10117 Berlin
Tel: 030 / 24 04 71 46
Fax: 030 / 27 59 03 12
info@bantam-mais.de
www.bantam-mais.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.